Geschäftsbedingungen

D ie vereinbarten Preise beinhalten die Raummiete ohne Steuer, vorhandene Tische und Stühle, sowie einen Stromverbrauch bis 100 kW. Etwaige Heizkosten werden in Rechnung gestellt. Jede Veranstaltung ist bis spätestens 1 Monat vor dem jeweiligen Veranstaltungstermin schriftlich mittels Mietvereinbarung mit dem Vermieter zu vereinbaren. Die Schlüsselübergabe erfolgt nach Vereinbarung. Bei Verlust gelangt der entstandene Schaden zur Verrechnung.

B ei fixer Buchung ersuchen wir um eine Anzahlung in der Höhe der Hälfte der Miete, damit das Schloß verbindlich für Ihren Termin reserviert werden kann. Der Restbetrag der Schloßmiete ist bis spätestens 2 Wochen vor der eigentlichen Veranstaltung zu überweisen.
Bei Zahlungsverzug werden bankmäßige Verzugszinsen und Mahnspesen berechnet. Gerichtsstand ist Amstetten/Niederösterreich.
Die Weitergabe der Saalmiete an dritte Personen (andere Veranstalter) ist ausnahmslos nicht gestattet. Die Zuteilung der Räume für Tages- und Monatsmieten obliegt dem Vermieter.

D as Betreten der gesamten Liegenschaft erfolgt auf eigene Gefahr; für Unfälle jeglicher Art - insbesondere im Freibereich - übernimmt der Vermieter keinerlei Haftung. Der Mieter nimmt daher ausdrücklich zur Kenntnis, daß den Vermieter für alle Schäden an Dritten keine Haftung trifft. Kinder müssen ausnahmslos von erwachsenen Personen beaufsichtigt werden. Das Rauchverbot in den historischen Räumlichkeiten ist unbedingt einzuhalten und vom Mieter zu überwachen. Eine Veränderung in den Räumlichkeiten darf nur nach Rücksprache und Zustimmung mit dem Vermieter durchgeführt werden.

D ie bau- und feuerpolizeilichen Vorschriften sind strikt einzuhalten. Etwaige fällige Abgaben wie z.B. AKM-Beiträge und Lustbarkeitssteuer sind vom Mieter zu entrichten. Der Mieter ist für die Einhaltung aller öffentlich rechtlichen Bestimmungen und für die Einholung aller notwendigen behördlichen Bewilligungen verantwortlich.
Werbemaßnahmen des Mieters - insbesondre auf Facebook oder Twitter, die einen Bezug zum genutzten Objekt enthalten, bedürfen der schriftlichen Einwilligung des Vermieters. Die Verwendung der genutzten Objekte zum Zwecke von Ton- und Filmaufzeichnungen sowie Rundfunk- und TV-Aufnahmen- insbesondere auch Veröffentlichungen auf YouTube, bzw. vergleichbarer Medien, bedarf der schriftlichen Genehmigung des Vermieters. Sollten für die Veranstaltung behördliche Bewilligungen erforderlich sein, sind diese zeitgerecht zu beantragen und sogleich nach Erteilung der Bewilligung an den Vermieter in Kopie zu übergeben. Allfällige behördliche Auflagen für die Veranstaltung sind vom Mieter auf eigene Kosten und ohne Ersatzanspruch gegenüber dem Vermieter zu erfüllen.

M it Aufbau und Dekoration kann am Vortag ab 15 Uhr begonnen werden. Sämtliche verwendeten Räumlichkeiten müssen - soferne nicht anders vereinbart - am Tag nach der Veranstaltung bis 13 Uhr gereinigt und wie übernommen wieder übergeben werden. Schäden an Fassaden, Wänden, Böden, Teppichen, Einrichtung, etc. werden in Rechnung gestellt (wenden Sie sich ggf. an Ihre Haushaltsversicherung).
Für die Müllentsorgung sind Sie als Veranstalter zuständig.

P arkplätze stehen in ausreichender Weise zur Verfügung.

Stornobedingungen

B ei Absage durch den Nutzer bis 2 Wochen vor Veranstaltungstermin wird das Akonto als Stornogebühr verrechnet, bei Stornierung nach diesem Zeitpunkt wird die gesamte Nutzungsgebühr als Stornogebühr verrechnet. Der Vermieter ist überdies berechtigt aus wichtigem Grund von der Mietvereinbarung zurückzutreten. Wichtige Gründe sind insbesondere, (i) dass der Mieter mit Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Vermieter im Verzug ist, (ii) dass die für die vom Mieter geplante Veranstaltung notwendigen behördlichen Genehmigungen trotz Aufforderung nicht nachgewiesen wurden, (iii) dass über das Vermögen des Nutzers ein Insolvenzverfahren eröffnet wurde bzw. mangels Kostendeckung abgewiesen wurde, (iv) dass die Veranstaltung Würde und Niveau des Veranstaltungsorts widerspricht oder extremistisch ist oder, (v) dass wegen der Veranstaltung eine Störung der öffentlichen Ruhe, Ordnung oder Sicherheit zu befürchten ist. Sollte der Vermieter aus wichtigem Grund zurücktreten, ist die Stornogebühr in der in bezeichneten Höhe, je nachdem wann dem Vermieter der Rücktrittsgrund bekannt wurde, zu zahlen.

zurück